DMR – Brandmeister und DMR+ Repeater

439,550MHz Shift -7,6MHz – DMR

  • Alle Talkgroups und PrivateCalls werden in der Regel ganz normal im Brandmeister-Netzwerk abgehandelt
    • Zeitschlitz 1 statisch geschaltet mit:
      • TG262 Deutschland
      • TG263 MultiModeDL
      • TG2626 Hessen (Mirror-TG mit TG2626 im DMR+)
      • TG263113 (Un)Wetter Netz
      • TG9112 Emcom EU
    • Zeitschlitz 2 statisch geschaltet mit:
      • TG8 Cluster Südniedersachsen, erreichbar von clusterfremden Brandmeister-Repeatern via TG26234
      • TG9112 EmcomEU
      • TG9 DMR+!!!
        • Die TG9 ist mit dem Reflektorsystem von DMR+ verbunden und statisch mit dem Reflektor 4018 Nordhessen verbunden. Hier können wie gewohnt DMR+ Reflektoren mit einem PrivateCall durchgewählt werden.
        • Steuerbefehle sind:
          • PC 4000 Reflektor disconnecten
          • PC 5000 Linkstatus ansagen lassen
          • z.B. PC 4018 verlinkt zu Reflektor 4018
  • PrivateCalls und TMS (SMS) funktionieren uneingeschränkt im Brandmeister-Netzwerk unabhängig auf welchem Zeitschlitz gearbeitet wird.
  • Um passives Roaming zu ermöglichen wird alle 60 Sekunden eine kurze Bake ausgesendet.

 

Hier noch ein wichtiger Hinweis für Funkamateure mit Motorola oder Kenwood-Funkgeräten: TX-seitig, also nur lokal, sendet DB0WIZ testweise, kein OVCM-Bit mit aus. Dabei handelt es sich um einen vom Repeater gesteuerten „Promiscuous Mode“, wie man ihn von anderen Herstellern her kennt.  Momentan ist bei DB0WIZ die „OPTION 0“ gesetzt. Dafür darf ich an dieser Stelle, selbstverständlich mit seiner Erlaubnis, eine kurze Beschreibung von Ralph DK5RAS (Mitglied im Brandmeister-Team)  zitieren, welche er am 28.02.2020 in der Motorola-Telegramm-Gruppe gepostet hat:

OVCM – was ist denn das nun schon wieder?

OVCM steht für Open Channel Voice Mode, und ist eine Funktion, die es ermöglich, daß ein Funkgerät alle Talk Groups mithören kann – sofern in diesen TGs das OVCM-Bit mit ausgesendet wird. Diese Funktion ist regulärer Teil der ETSI-DMR-Spezifikationen.

Das bedeutet, ein Teilnehmer kann alle TGs unabhängig von Empfangsgruppenlisten hören, wenn die sendenden Stationen dies auch erlauben, was durch besagtes Bit im DMR-Datenstrom angezeigt wird.

Nun sind wir Funkamateure, was bedeutet, offene Sprache ist ohnehin Pflicht, und wir haben nichts zu verbergen, also könnte dieses Marker-Bit auch bedenkenlos mitgesendet werden.

Leider sind aktuell aber nur zwei Endgerätehersteller bekannt, die das unterstützen, Motorola (ab Firmware-Release R02.10) und Kenwood. Geräte von Hytera und anderen chinesischen Herstellern ignorieren dieses Bit derzeit und können es auch nicht generieren.

Somit wäre diese Funktion auch für die Besitzer geeigneter Geräte nur nutzbar, wenn diese untereinander Betrieb machen.

An der Stelle wird es nun aber spannend – da wir unsere Infrastruktur selbst betreiben und auch viele Repeater auf open source-Basis betrieben werden (MMDVM), wie wäre es denn, dieses Bit in der Infrastruktur pauschal einzufügen, entweder direkt an der Relaisstelle, oder sogar am Master? Also haben wir erste Versuche unternommen, und Patrick (DK5MP) hat begonnen, die MMDVMHost-Software entsprechend zu modifizieren. Dies ist mittlerweile auch ins offizielle Release vorgedrungen, und so kann man auf Relais und Hotspots mit MMDVMHost die Aussendung dieses bits generell aktivieren.

Auf erste positive Reaktionen dazu hat auch Artem (DL5ABM) in die BrandMeister-Master-Server eine Möglichkeit integriert, dieses Bit entweder einzeln für zu bestimmende Talk Groups oder pauschal für jedweden Traffic, der über den entsprechenden Master geht, einzufügen.

Nun ist diese Funktion für denjenigen, der sie nicht nutzen kann oder mag, quasi nicht existent. Niemand wird also gezwungen, plötzlich jedweden Funkverkehr mitzuhören, den er gar nicht hören mag. Will man die Funktion nutzen, so muß man selbst aktiv werden. Bei Motorola-Geräten ist notwendig, die Firmware R02.10 oder neuer zu installieren und dann für jeden betreffenden Kanal die Funktion mit der Programmiersoftware einzuschalten. Für Kenwood-Geräte liegen keine Erfahrungen vor, es ist aber anzunehmen, daß die Handhabung ähnlich angelegt sein wird.

Danach verhält sich das Gerät so, als wären alle denkbaren TGs in der Empfangsgruppenliste. Sprich, der Lautsprecher öffnet, die TG wird mit einem vorangestellten OVCM im Display angezeigt (auch mit ihrem Namen, falls sie in den Kontakten bereits vorhanden ist), und innerhalb der Nachlaufzeit kann man in diese TG ganz normal antworten.

Bei MMDVM wird in der MMDVM.ini die Option OVCM gesetzt. Folgende Varianten sind möglich:

0: MMDVMHost reicht ein- und ausgehend alles durch, wie es kommt
1: MMDVMHost generiert OVCM für alle aus dem Netz eingehenden Rufe
2: MMDVMHost generiert OVCM für alle ins Netz ausgehenden Rufe
3: MMDVMHost generiert OVCM ein- und ausgehend für alle Rufe

Dabei ist erst mal der Wert 1 ratsam, um nur auf dem lokalen Zugangspunkt OVCM zu ermöglichen und keine Auswirkungen auf Dritte zu generieren.

Nun müßte man darüber gar keine großen Worte verlieren und könnte OVCM einfach netzweit einschalten – aber wie so oft, es gibt einen Haken. Aktuell haben ausgerechnet Motorola-Funkgeräte mit einer Firmware kleiner als R02.10 (also R02.09 oder älter) mit dem OVCM-Bit ein Problem und öffnen schlimmstenfalls den Lautsprecher nicht. Daher wird es wohl ratsam sein, solche Geräte früher oder später auf R02.10 zu aktualisieren, um auch weiterhin voll dabei sein zu können.

Was die Relaisstellen angeht, derzeit sind die Erfahrungen so, daß dieses i.d.R. das Bit einfach durchreichen und kein Problem damit haben.

Aktuell dauerhaft gesetzt ist das OVCM-Bit in der TG 26266 TAC4, auf Master 2001, 2621 und 2622, um Erfahrungen zur Kompatibilität zu sammeln.

Ich habe sehr lange über diese Funktion nachgedacht und betrachte dies in erster Linie als Test. Je nach gesammelten Erfahrungen wird diese Funktionalität weiter ausgebaut oder deaktiviert, das wird sich erst im Dauerbetrieb herauskristallisieren.

Benutzern von Motorolafunkgeräten empfehle ich OVCM in den Kanaleinstellungen nur im RX auf aktiv zu setzen. In den Kontakten kann man OVCM TX-seitig de-/aktivieren, dies kann aber bei Aktivierung zu Problemen führen, hier also deaktivieren bzw. deaktiviert lassen. Aus der Erfahrung heraus ist es so, dass nur Motorolageräte mit alter Firmware Probleme mit dem Bit haben und der Lautsprecher dann nicht öffnet, andere Hersteller ignorieren das Bit und merken nicht, dass es da ist, somit sollte ein problemloser Funkbetrieb möglich sein. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Vy73 DB2OE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.