FM und D-Star – Repeater

438,450MHz, Shift 7,6MHz – N-FM und DStar

  • N-FM Relais öffnen wahlweise mit:
    • CTCSS 88,5Hz (bitte RX & TX im Transceiver einstellen)
    • 1750kHz Tonruf (CTCSS ermöglicht jedoch angenehmeren Betrieb)
      • Das Relaisausgabe sendet bei N-FM zusätzlich einen 88,5Hz CTCSS Ton mit, dies kann bei einem nicht ausreichend gut gefilterten Empfänger ein leichtes Brummen verursachen. Wer diesen Pilotton bei sich im RX-Squelch einstellt, kann das Geräusch des Datenstroms bei D-Star ausblenden. Die Rauschsperre öffnet dann nur bei einer analogen Übertragung via FM. Bitte darauf achten, dass N-FM mit 12,5kHz Kanalabstand verwendet wird.
  • Das Relais bietet mit N-FM zusätzliche Funktionen an, die via DTMF aktiviert werden können:
      • Hilfe abfragen mit „0#“
      • Parrot/Papagei aktivieren mit „1#“
      • Echolink aktivieren mit „2#“
      • Metarinformationen aktivieren mit „3#“ (DEAKTIVIERT!)
      • Echolink NodeNr.: 458646
  • D-Star wird ganz normal gearbeitet:
    • Es werden alle aktuellen Reflektorsysteme unterstützt
    • Callsign-Routing ist ebenfalls aktiv
    • Für weitere Erreichbarkeit ist ein Reflektor statisch geschaltet, aktuell „XLX518 F“, dieser sollte auch unter DCS518 F, XRF518 F  bzw. REF518 F anwählbar sein, einfach testen.
  • Da mit einer Frequenz zwei Betriebsarten möglich sind, wurde die Relaissteuerung so eingerichtet, dass die Betriebsart, die via HF zuerst angesprochen wird, die andere ausschaltet. Sobald der lokale Betrieb eingestellt ist läuft ein Timer, der nach Ablauf wieder das Ansprechen beider Betriebsarten ermöglicht. Ein nur aus dem Netz kommender D-Starbetrieb blockiert das Relais NICHT, eine Betriebsart wird erst dann geblockt, wenn lokal auf der anderen damit gearbeitet wird. Damit auch Benutzer ohne CTCSS-Ton das Relais in FM benutzen können erkennt das Relais momentan bei geschaltetem Analogmodus das D-Starsignal als Analogsignal – hier bitte warten bis das Relais abgefallen ist und der Service sich zurückstellt, dies dauert so circa 3 Minuten. Wer vorher drückt startet den Timer stets neu und wartet wieder drei Minuten um sich mit D-Star einzuwählen. So hat das Relais gewissermaßen einen Vorrang für den Analogmodus. Sofern sich der Betrieb via CTCSS komplett etabliert haben sollte, kann darüber nachgedacht werden die Relaisöffnung mit dem 1750Hz-Ton abzuschalten und ausschließlich mit CTCSS zu arbeiten, dies hätte den Vorteil, dass die D-Star-Signale nicht mehr im Analogmodus übertragen werden. Dafür ist es aber notwendig, dass jeder Nutzer CTCSS in seinem Gerät einstellen kann, hier würden wir uns über eure Rückmeldungen, gern im Gästebuch oder auf dem Relais, freuen.

2 Kommentare

  1. Für meinen DVRPTR3 bräuchte ich die aktuelle (D-Star) IP ADR.
    Auch kann ich den XRF518 nicht finden
    danke
    73 de Thomas DG1TRF

    • Hallo Thomas,
      die IP-Adresse vom Repeater benötigst du nicht. Ich bin nur Relaisbetreiber, kein Netzbetreiber, da müsstest du dich ggf. mit dem ircddb-Netzwerk verbinden, sofern du das via Internet betreiben willst.
      XRF518 ist bei D-Star auch nicht statisch verbunden, sondern XLX518, diesen findest du unter https://xlx518.n18.de/.
      Du solltest alle Reflektoren erreichen können, die Hostliste aktualisiere ich im Schnitt alle drei Monate, wenn in der Zwischenzeit der ein oder andere Server down ist, dann ist das leider so.
      Ich habe gerade nochmal nach dem DVRPTR geschaut, deine Software sollte aktuell sein, benutzt du das Gerät mit Ambe-Board als D-Starfunkgerät oder als Internet-Relais?

      Vy73 Dennis, DB2OE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.