Wer wir sind

Wir sind eine kleine Gruppe von staatlich geprüften Funkamateuren, hauptsächlich aus dem Raum Nordhessen und Südniedersachsen.

Da der Amateurfunk verbindet, ist es auch uns ein großes Anliegen, über Vereinsgrenzen hinaus etwas zu bewegen, denn wir machen Amateurfunk und nicht Politik!

Erstaunlicherweise hat sich das Projekt genau dahingehend entwickelt, dass eben diese Grenze verschwimmt. So ist es nicht verwunderlich, dass im Team Mitglieder des DARC und auch des VFDB zusammenkommen, um an einer gemeinsamen Sache zu arbeiten, aber auch Funkamateure ohne Vereinszugehörigkeit unterstützen uns mit ihrem Wissen, ihrem Tatendrang oder mit Zuwendungen, sei es materiell oder auch finanziell. Der Ortsverband F73 des DARC e.V., welchem auch Dennis, DB2OE angehört, wird der Vertragspartner des Standorteigners des künftigen Standortes sein.

Die Idee von DB0WIZ beginnt, als Dennis DB2OE, 2017 in Witzenhausen ein Haus kaufte und feststellte, dass die HF-Lage für den Portabelbetrieb, trotz eines nahe gelegenen Repeaters, mehr als schlecht ist. Vorhandene Repeater wie DB0HRM auf dem Hohen Meißner oder andere in der Nähe bei Göttingen, sind durch die Hügellandschaft mit einem Handfunkgerät eher schlecht aus den Dörfern um Witzenhausen zu erreichen. Dennoch, die Herausforderung ist angenommen und der Plan geschmiedet, ein zuverlässigen, gut erreichbaren Repeater zu bauen.

FM und die digitalen Betriebsarten DMR (BM und DMR+), D-Star, APRS und DAPNET, welche zunächst über LTE angebunden werden, sind die künftigen Merkmale von DB0WIZ; eine Anbindung an das Amateurfunk-Netzwerk HAMNET ist vorgesehen, wenngleich diese Option vorerst noch nicht ausgegoren ist.

Mittlerweile hat sich eine Gruppe formiert, bestehend aus Tim DK5OH, Jörg-Peter DLZBK, Marcel DC5MB, Nils DO5FRX, Heiko DO2SKY, Marco DL9AM und Dennis DB2OE für den technischen Teil und Wolfhard DO5WE, für den kaufmännisch/logistischen Teil. Jeder trägt seinen kleinen Teil dazu bei, dass das Projekt wächst und gedeiht.

Wir hoffen, dass wir bald den notwendigen Nutzungsvertrag in den Händen halten um dann zügig mit dem Aufbau der Relaisfunkstelle beginnen zu können. … und dann auch den Standort verraten dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.